Rede des Imam

Rede Imam Chameneis über Allama Sayyid Muhammad Husain Tabatabai

8. November 2023

Am 8. November 2023 hielt Imam Chamenei, bei einem Treffen mit den Verantwortlichen des internationalen Allamah Sayyid Mohammad Hussain Tabatabai Kongresses eine Rede. Es folgt die sinngemäße Übersetzung der englischen Originalübersetzung.

Der verstorbene Allamah Tabatabai war eines der außergewöhnlichen Wunder unserer islamischen Hochschulen in den letzten Jahrhunderten. Die Eigenschaften, die den Charakter dieses Mannes ausmachten, gehörten zu den höchsten Tugenden eines Menschen. Eine Kombination von Eigenschaften wie Wissen, Gottesehrfurcht, Moral, literarisches Talent und Kunstfertigkeit sowie Aufrichtigkeit und Freundschaft machten die Persönlichkeit dieses großen Mannes aus. Ein Punkt, der das Wissen dieses edlen Mannes betrifft, ist die große Bandbreite seines Wissens. Er war ein Experte in den Prinzipien der Rechtswissenschaft. Er war ein Philosoph und er hatte ein tiefes Verständnis der theoretischen Mystik.

Er war ein Gelehrter in Astronomie und Mathematik. Er war ein herausragender Gelehrter in der Auslegung des Qurans und der quranischen Wissenschaften. Auf diesem Gebiet war er wahrlich unübertroffen. Er war ein geschickter Dichter. Er war geschickt und aktiv in der Wissenschaft der Genealogie. Mein verstorbener Vater war mit Herrn Tabatabai befreundet, schon seitdem sie beide in Nadschaf waren. Mein Vater selbst hat mir davon erzählt.

Mein Vater schrieb damals einen Brief an Herrn Tabatabai, in dem er ihn bat, eine bestimmte Person in Qum nach unserem Familienstammbaum zu fragen, da diese Person für diese Wissenschaft berühmt war. Ich erinnere mich nicht mehr an seine genauen Worte, aber als Antwort auf diesen Brief schrieb Herr Tabatabai: „Ich weiß in Bezug darauf so viel wie er oder mehr.“ Also erstellte er unseren Stammbaum und schickte ihn meinem Vater zu. Der Stammbaum, den wir also jetzt in unseren Händen halten, wurde von Herrn Tabatabai erstellt.

Auf dem Gebiet der Mathematik zeichnete er den Grundriss der Hodschattiyeh-Hochschule (einer bedeutenden Hochschule in Qum). Er war ein großartiger, tüchtiger Architekt. Die wissenschaftliche Vielfalt von Herrn Tabatabai war eine der besonderen Dimensionen seines wissenschaftlichen Wissens.

Eine andere Dimension war die Tiefe seines wissenschaftlichen und intellektuellen Wissens. In der Wissenschaft der Grundlagen und Prinzipien war er ein Meister der Lehren. In der Philosophie war er ein innovativer Philosoph. Er stellte ein philosophisches System vor, das in seinem Buch „Die Prinzipien der Philosophie und die Methode des Realismus“ sowie in zwei weiteren Büchern, die er vor nicht allzu langer Zeit geschrieben hat, den Büchern „Bidaya“ und „Nihaya“, nachzulesen ist. In der Wissenschaft der Quran-Auslegung war er ein außergewöhnlicher Exeget.

Eine weitere Dimension der wissenschaftlichen Bemühungen dieses edlen Mannes war die Ausbildung von Studenten. Er bildete Philosophen wie Märtyrer Motahhari, Märtyrer Beheschti und andere neuere Gelehrte wie den verstorbenen Herrn Mesbah Yazdi und viele weitere aus. Dies sind die Leute, die er unterrichtet hat. Er hat die Philosophie wiederbelebt und wahre Philosophen hervorgebracht. Interessant ist auch, dass die meisten seiner Schüler oder viele seiner Schüler eine Schlüsselrolle in der Islamischen Revolution spielten.

Im Expertenrat waren viele derjenigen, die die Verfassung mitverfasst haben, Schüler des verstorbenen Herrn Tabatabai. Eine Reihe der bekannten Märtyrer der Islamischen Revolution waren ebenfalls Schüler von Herrn Tabatabai. Märtyrer Motahhari war sein Schüler, Märtyrer Beheschti war sein Schüler, Märtyrer Quddusi war sein Schüler, und Märtyrer Aghascheich Ali Heydari Nahavandi war sein Schüler.

Es gibt zwei Eigenschaften, die der verstorbene Herr Tabatabai besaß, die meine Aufmerksamkeit erregen und mich sehr zu ihm hinziehen. Die eine war Herr Tabatabais außergewöhnlicher intellektueller Dschihad. Er lebte zu einer Zeit, in der fremde, importierte Ideologien und Doktrinen wie der Marxismus vordrangen, und auch Menschen immer mehr Zweifel schürten und verbreiteten. Diese Leute versuchten nicht, eine bestimmte Denkschule zu vertreten. Sie schufen und verbreiteten Zweifel.

Das ist dasselbe, wogegen der verstorbene Herr Motahhari gearbeitet hat. Die Bücher, die er schrieb, waren oft eine Antwort auf die Zweifel, die zu jener Zeit verbreitet wurden. Inmitten dieser Ereignisse war der verstorbene Tabatabai (r.) in der Lage, eine starke intellektuelle Basis zu schaffen, indem er einen aktiven, offensiven Ansatz verfolgte, sowohl mit seinem Buch „Die Prinzipien der Philosophie“ als auch mit seinen Erklärungen.

Seine Auslegung des Qurans ist mit einem Meer von politischem und sozialem Wissen gefüllt. In seinem Buch al-Mizan geht es um politische und soziale Fragen, die zu jener Zeit noch nicht einmal aufgeworfen worden waren. Wenn wir uns deswegen heute mit diesen Themen beschäftigen, sehen wir, dass sie direkt mit der Gegenwart zu tun haben. Diese aktive und offensive intellektuelle Basis wurde von dem verstorbenen Herrn Tabatabai geschaffen.

Das ist es, was wir meiner Meinung nach von Herrn Tabatabai lernen sollten. Wir müssen intellektuelle Grundlagen schaffen, die einerseits die Lücken füllen, andererseits aber auch einen aktiven und offensiven Charakter gegenüber der anderen Seite haben, sodass wir keine passive oder defensive Position einnehmen.

Seine zweite Eigenschaft, die meiner Meinung nach auch eine sehr herausragende, wichtige Eigenschaft ist, besteht darin, dass er auf dem Gebiet der monotheistischen Lehren und göttlichen Konzepte, die er verstanden hatte, nicht beim intellektuellen Wachstum stehen blieb. Er erfasste diese Konzepte und Wahrheiten mit seinem edlen Herzen und seiner edlen Seele, und er setzte sein Wissen in die Praxis um.

Die Eigenschaften, für die er bekannt ist, wie seine außergewöhnliche Demut und das Nichtverfolgen seiner weltlichen Wünsche, sind alle auf diese Tatsache zurückzuführen. Seine Standhaftigkeit und seine Bescheidenheit waren darauf zurückzuführen, dass er diese Konzepte und die hohen Ebenen des Wissens mit seiner Seele erfasst hatte. Wenn die Menschen ihn sahen, hatten sie wirklich den Eindruck, dass er sich nicht um sich selbst kümmerte. Er war standhaft. Er hatte eine sehr sanfte Einstellung zu anderen, und er behandelte sogar diejenigen, die mit ihm stritten oder Streit mit ihm hatten, mit Geduld und Nachsicht. Er vergab ihnen.

Eines Tages saß ich in meinem Raum in der Hochschule, als einer meiner Freunde, der Herrn Tabatabai liebte und einer seiner treuen Schüler war, den Raum betrat. Er erzählte mir:

„Ich war im Haus von Allamah Semnani. Imam Chomeini und Herr Tabatabai waren auch dort anwesend, zusammen mit ein paar anderen Herren. Bei diesem Treffen wandte sich Allamah Semnani an Imam Chomeini und sagte: ‚Ich habe Ihren Tafsir al-Mizan [berühmtes Quran-Auslegungswert von Allamah Tabatabai] gelesen. Es ist sehr gut. Es ist ausgezeichnet. Ich habe es wirklich genossen.‘

Er fuhr fort, Imam Chomeini dafür zu loben, dass er Tafsir al-Mizan geschrieben habe, und dachte dabei, er würde zu Herrn Tabatabai sprechen. Er hat sie also verwechselt. Da Imam Chomeini kein Mensch war, der in einer solchen Situation die Beherrschung verlieren würde, hörte er einfach zu, ohne etwas zu sagen. Herr Tabatabai, der auf der anderen Seite saß, wandte sich anschließend an Allamah Semnani und sagte: ‚Ich bin Herr Tabatabi. Er ist Herr Chomeini, mein Lehrer.‘“

Der verstorbene Herr Tabatabai war mit all seinen spirituellen, akademischen und im Verhalten vorbildlichen Verdiensten und mit all diesen Dingen, die heute fast jeder über ihn weiß, mit all diesen Qualitäten in Bezug auf Persönlichkeit und Freundschaft ein sehr charmanter, angenehmer Mensch. Seine Reden waren angenehm, seine Sprache war stilvoll, und er war ein angenehmer, freundlicher Redner. Bei seinen privaten Begegnungen waren sein Verhalten und sein Schweigen nicht dasselbe wie bei öffentlichen Treffen, Diskussionen, Lektionen und anderem.

Er war warmherzig, charmant, angenehm und ein guter Gesprächspartner. Wenn er etwas erzählte, beschrieb er es detailliert, mit Farbe und Leben. Das ist die Art von Mensch, die er war. Er hatte eine vielseitige Persönlichkeit. Er war begabt, er interessierte sich für Poesie und Literatur, und er besaß eine umfangreiche Kombination aller Eigenschaften, die ein herausragender, bedeutender Mensch nur haben kann. Ich hoffe, so Gott will, wird der allmächtige Gott seinen Rang erhöhen und uns zu denen machen, die seinen Wert zu schätzen wissen. Gepriesen sei Gott, dass er ihn auf diese Weise gesegnet hat.

Herr Tabatabai ist heute viel bekannter, als er es zu seinen Lebzeiten war. Als er noch lebte, kannte ihn vielleicht ein Zehntel der Menschen, die ihn heute kennen. Gott sei Dank ist er heute im ganzen Land, in akademischen Versammlungen und in der ganzen Welt in hohem Maße bekannt.

Mögen Gottes Grüße, Gnade und Segen mit Euch sein.

© seit 2006 - m-haditec GmbH - info@eslam.de